Rucola hat diesen typischen Erdnuss-Geschmack, den die einen lieben und die anderen eben nicht. Probieren Sie selbst - am besten mit anderen Salaten mischen.

Lauchzwiebeln gibt es im 3er-Bund. Den Lauch können Sie gern mitverwenden. Das ist kein Abfall!

Dill haben wir als Einlegedill oder als Bund .

Gurken aus dem Folienzelt gibt es auch schon. Die Freilandgurken brauchen noch ein bisschen.

Jostabeeren. Das ist eine Kreuzung aus Schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren. Der Geschmack ist tatsächlich eine Mischung aus beiden. Nur leider haben es die Züchter versäumt, den Sträuchern die Stacheln wegzuzüchten. Bieten wir auch zum Selbstpflücken an. Bitte vorher nachfragen (0179 5266889).

Schwarze Johannisbeeren sind super gesund. Man kann sie roh essen, das ist natürlich das Beste. Aber auch die Marmelade ist ein Genuss und man kann die Früchte auch in Alkohl einlegen und einen Likör daraus bereiten, von dem man dann ohne rot zu werden sagen kann, dass man etwas für seine Gesundheit tut.

Wer möchte, kann auch gern selbst pflücken. Bitte vorher anrufen und nachfragen. (0179 5266889)

Unser Kirschbäume hängen sehr voll. Die Kirschen schmecken ausgezeichnet. Die abgebildete Sorte ist eine sehr alte, deren Namen wir leider nicht kennen. Der Baum steht seit etwa 80 Jahren und trägt jedes Jahr fleißig.

Frühkartoffel Annabel aus Zypern. Die Lagerkartoffeln sind aufgebraucht, die neue eigene Ernte braucht noch ein bisschen. Um die Lücke zu füllen, bieten wir die Ernte der Griechen an. Sind in roter Erde gewachsen und schmecken auf jeden Fall gut.

Tomaten Rote Perle, die sind noch nicht von uns, schmecken aber trotzdem sehr gut, halten sich auch ganz gut, sehr gut geeignet für Salate oder einfach zum Naschen.

Zucchini gibt es bei uns in verschiedenen Sorten, Formen und Farben. Die Gelben sind die zartesten.

Blaue Kohlrabi haben wir auch, sind sehr zart, bringen farbliche Abwechslung in die Kohlrabi-Küche.

Kohlrabi in Grün. Die Deutschen sind ja bekanntermaßen die fleißigsten Kohlrabiesser in Europa. Unserer ist garantiert frisch geerntet und zart. Die Herzblätter können Sie gern mitverwenden.

Kopfsalat, ohne ihn scheint in der deutschen Salatküche nichts zu gehen. Vielseitig verwendbar, freundet sich mit jedem Dressing an, der Alleskönner eben.

Bataviasalat, eine Kreuzung aus Kopf- und Eisbergsalat, feste Blätter, aber zarter als der Eisberg, ergiebig und gut geeignet für Mischslate, ähnlich wie die Lollo-Sorten.

Lollo Rossa, der Klassiker aus Italien, haben wir natürlich auch in Grün, dann heißt er Lollo Bionda. Knackige, gezackte Blätter mit Biss, gut für Mischsalate mit Gurken und Tomaten.

Hirschzungensalat, bringt so viel eigenen Geschmack mit, den kann man fast ohne Dressing essen und mit seiner imposanten Form ist er eine Bereicherung auf jedem Teller.

Ochsenherzsalat, kleiner Kopf, gezackte Blätter, nussiger Geschmack, passende Größe für eine Portion.

Forellenschluss, in Österreich gezüchtete Sorte,  macht aber auch im Vogtland eine gute Figur, Römersalat mit toller Farbe und kräftigem Geschmack.

Goldforelle, kleiner zarter Salat mit wunderschön gesprenkelten Blättern. Von der Größe her praktisch, ergibt genau eine Portion.

Roter Römersalat, festes Blatt, kräftiger Grschmack, farblich der absolute Knaller.

Eichblattsalat grün, attraktive Form. Geschmack und Verwendung wie Kopfsalat, ist aber im Sommer, wenn der Kopfsalat aus dem Freiland etwas festere Blätter hat, die zartere Alternative.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Naturhof Vogtland